Depot eröffnen: In 3 Schritten zum eigenen Aktiendepot


Depotkosten berechnen

Immer mehr Anleger sind auf der Suche nach einer Alternative zu klassischen Geldanlagen und orientieren sich zunehmend in Richtung von Wertpapieren und Börse. Wer klug und breit gestreut investiert, hat gute Chancen, attraktive Renditen zu erhalten. Neueinsteiger sollten sich deshalb von der auf den ersten Blick kompliziert scheinenden Welt der Börse nicht abschrecken lassen. Der erste Schritt zum erfolgreichen Trading ist die Eröffnung eines passenden Depots. Wie fast alle Finanzprodukte kann man auch das Aktiendepot online eröffnen.

Depot eröffnen: Vergleich hilft bei Auswahl

Möchte man ein Depot eröffnen, steht man vor einer Fülle von Brokern und verschiedenen Angeboten. Dabei gilt es, das beste Depot finden. Denn auch wenn die Leistungen und Preise sich auf den ersten Blick ähneln, kann es Unterschiede geben. Bei dem Gedanken an eine mühsame Recherche und Informationssuche bei einzelnen Anbietern könnte man an dieser Stelle durchaus schon einmal die Lust verlieren. Dies ist jedoch nicht nötig. Dank Internet kann diese Aufgabe schnell und unkompliziert erledigt werden. Bei einem Depot Vergleich werden eine Reihe verschiedener Broker einander direkt gegenübergestellt. Dabei stehen in der Regel die Kosten an oberster Stelle, was sich mit den Prioritäten vieler Anleger ohnehin decken dürfte.

Aktiendepot eröffnen: Vergleich mit individuellen Ergebnissen

Um möglichst optimale Ergebnisse zu erzielen, werden bei einem Depot Vergleich häufig einige Angaben abgefragt. So können oft das durchschnittliche Ordervolumen, die Anzahl der Order pro Jahr sowie das durchschnittliche Depotvolumen angegeben werden. Auch den Anteil der Order, die man im Internet durchführen möchte, wird gerne in Erfahrung gebracht. Anhand dieser Informationen können die am besten passenden und für den Anleger günstigsten Angebote herausgefiltert und angezeigt werden.

Tipp: Wo Depot eröffnen?

Wer ein Aktiendepot eröffnen möchte, steht zuallererst vor der Frage, wo er dies am besten tun kann. Es ist nicht möglich, eine Empfehlung für einen speziellen Broker auszusprechen, da jeder Online Broker andere Angebote mit verschiedenen Konditionen hat. Insofern muss jeder Anleger ein für seine individuellen Ansprüche passendes Aktiendepot finden. Wer sich erst noch grundsätzlich informieren möchte, findet im Aktien Ratgeber hilfreiche Einblicke.

Aktiendepot eröffnen: Nicht nur Kosten beachten

Hat man ein preiswertes Depot gefunden, sollte man dieses nicht einfach blind eröffnen. Für einen optimalen Tradingerfolg ist es wichtig, dass das Aktiendepot möglichst viele der gewünschten Konditionen erfüllt. Depotführungsgebühren oder Orderkosten sollten also nicht die einzigen Punkte sein, auf die man achtet. Häufig lohnt es sich, auf die im Vergleich angezeigten Top-Anbieter noch einmal einen genaueren Blick zu werfen. Legt man etwa Wert darauf, nicht nur online, sondern auch über das Telefon ordern zu können, sollte diese Option überprüft werden. Es spielt auch eine Rolle, mit welchen Wertpapieren man handeln möchte. So bieten beispielsweise nicht alle Broker Forex Handel an. Manche Anbieter ermöglichen sogar weitere Extras wie einen Wertpapierkredit. Auf welche Leistungen man nicht verzichten möchte, liegt allein im persönlichen Ermessen des Anlegers.

Online Depot eröffnen: Depotantrag ausfüllen

Hat man sein Wunschdepot gefunden, ist es Zeit für den nächsten Schritt. In den meisten Fällen kann kann man das Depot online eröffnen. Auf der Website des jeweiligen Online Brokers gelangt man mit einem Klick auf „Depot eröffnen“ in der Regel direkt zum Depotantrag. Im Normalfall müssen hierbei zunächst eine Reihe persönlicher Daten angegeben werden. Dazu gehören nicht nur die üblichen Informationen zu Name, Adresse und Alter, sondern häufig auch Angaben zur beruflichen Situation. Während das Verrechnungskonto in der Regel mit dem Depot über den Broker eröffnet wird, ist es darüber hinaus auch teilweise möglich, ein externes Referenzkonto anzugeben.

Depoteröffnung: Risikoprofil erstellen

Möchte man ein Depotkonto eröffnen, müssen während der Antragstellung nicht nur die Kontaktdaten eingegeben werden. Im Anschluss daran wird ein so genanntes Risikoprofil erstellt. Dies ist vom Gesetzgeber im Rahmen des Wertpapierhandelsgesetzes vorgeschrieben. Dabei werden vor allem bisherige Erfahrungen mit dem Wertpapierhandel und Börsenwissen des Antragstellers ermittelt. Diese Selbstauskunft ist zwar in der Regel freiwillig, jedoch sehr sinnvoll. Auf diese Weise ist es dem Broker möglich, ihren Kunden ihrer Erfahrung und Risikobereitschaft entsprechend passende Wertpapiere anzubieten.

Wertpapierdepot eröffnen: PostIdent

Ist der Depotantrag vollständig ausgefüllt und alle Angaben überprüft und bestätigt, hat man je nach Broker die Möglichkeit, alle Unterlagen auszudrucken oder sich diese per Post zuschicken zu lassen. Der ausgedruckte Antrag muss schließlich nur noch unterschrieben und per Post an den Broker geschickt werden. Da der Broker die Richtigkeit der angegebenen Personalien und Daten nicht selbst überprüfen kann, ist eine Identifizierung des Antragstellers per PostIdent Verfahren nötig. Nach Vorlage des Depotantrags und eines gültigen Personal- oder Reiseausweises, wird die Identität durch einen Postbeamten bestätigt und der Depotantrag anschließend versendet.

Einstieg in den Handel mit Aktien: Depot aktivieren

Sind alle Unterlagen vollständig beim Broker eingegangen und der Depotantrag bearbeitet, erhält der Neukunde meist innerhalb kurzer Zeit eine Depotbestätigung sowie die Zugangsdaten zur jeweiligen Onlineplattform. Bevor auf dem Depot Aktien und andere Wertpapiere gelagert werden können, ist meist eine Aktivierung des Depots nötig. Das bedeutet, der Neu-Depotbesitzer loggt sich erstmals online auf der Plattform des Brokers ein und nimmt alle notwendigen Einstellungen vor. Besonders wichtig ist hierbei die Wahl des Zugangspasswortes, das in der Regel selbst eingestellt werden muss. Für eine hohe Sicherheit sollte dies aus verschiedenen Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen bestehen. Sind im Zuge des ersten Logins alle Anpassungen vorgenommen, sollte einer ersten Order nichts mehr im Wege stehen.

Unzufrieden mit dem Depot? Eröffnung und Anbieterwechsel

Es kann immer wieder vorkommen, dass auch ein mit viel Bedacht ausgesuchtes Depot mit der Zeit nicht mehr alle Ansprüche erfüllt. Dies kann an der Änderung der eigenen Strategie liegen oder daran, dass sich die Konditionen des Depots ändern. In diesem Fall kann ein Depotwechsel eine gute Alternative sein. In diesem Fall muss ein neuer Broker gefunden werden, um dann das geeignetere Wertpapierdepot eröffnen zu können. Im Anschluss können die auf dem alten Depot liegenden Wertpapiere auf das neue Depot übertragen werden. Der alte Broker darf dafür keine Kosten veranschlagen. Einziger Kostenpunkt können Fremdgebühren von Verwahrstellen sein.

Handel mit Aktien: Konto eröffnen und direkt starten

Der Handel mit Wertpapieren kann lukrativ sein. Auch Börsenneulinge können davon profitieren, wenn sie sich zuvor etwas mit dem Thema beschäftigen. Wer ein Depot eröffnen möchte, kann dies in der Regel einfach und schnell online erledigen. In nur wenigen Schritten kann man ein geeignetes Depotkonto finden, eröffnen und nach kurzer Zeit mit dem Traden beginnen.

Online Broker vergleichen »