Cardano Mining

Die dezentrale und Blockchain-basierte Kryptowährung Cardano funktioniert anders als bisherige Kryptowährungen mit Blockchain. Bei dieser Währung ist kein Mining möglich. Die Gesamtanzahl an Cardano Coins ist festgelegt. Die Entwickler arbeiten mit Regulierungsbehörden zusammen und möchten so erreichen, dass Cardano als massentaugliche Währung mit großer Stabilität anerkannt wird.

Darum ist Cardano Mining nicht möglich

Cardano kann aufgrund der speziellen Blockchain Technologie nur gekauft werden. Jeder User kann sich zwar an der Erzeugung von Blocks beteiligen, indem er seine Rechenleistung für die Lösung mathematischer Probleme zur Verfügung stellt, erhält dafür jedoch keine Belohnung in Form von Coins. Denn es gilt nicht das Prinzip Proof-of-Work, das zu neuen Coins für den Miner führt, sondern das Prinzip Proof-of-Stake. Hierbei bestimmen diejenigen mit, die Coins im Netzwerk haben, wer neue Coins bekommt. Somit ist ein gewöhnliches Mining nicht möglich.

Wie funktioniert Cardano ohne Mining?

Cardano soll Kryptowährungen für jeden schneller und einfacher machen als etwa Bitcoin oder Ethereum. Die Kryptowährung soll Endnutzern, aber auch Organisationen und Staaten Transaktionen ermöglichen. Ziel ist es, Cardano auch für Fortune-500-Unternehmen attraktiv zu machen. So sollen auch regulatorische Vorschriften, wie eine etwaige Identifizierung von Nutzern, eingehalten werden, um die digital Währung als Massenzahlungsmittel etablieren zu können. Cardano wird von führenden Wissenschaftlern aus dem Bereich Mathematik und Informatik stetig in einem peer-review Verfahren weiterentwickelt. Das Projekt ist nicht nur Zahlungsmittel, sondern auch wissenschaftliches Projekt.

Kryptowährungen schürfen: Wo werden Miner benötigt?

Wollen Sie Cardano kaufen, so ist das auf den einschlägigen Handelsplattformen möglich. Den Entwicklern zufolge kann die Währung auf vier Plattformen gekauft werden: Bittrex, Binance, Mr. Ripple und UpBit. Um die digitalen Coins zu kaufen, müssen Sie ein entsprechendes Wallet mit dem Namen Daedalus angelegen. Bisher kann die Währung nur in Kryptobörsen gehandelt werden, was sich in naher Zukunft jedoch ändern soll. Beim Handel mit Kryptowährungen fallen meistens Börsengebühren an. Bedenken Sie auch, dass Sie Kryptogewinne versteuern müssen.

Cardano nimmt unter den Kryptowährungen eine Sonderposition ein: Denn einerseits werden – ebenso wie bei anderen Blockchain-basierten Verfahren – Miner benötigt, um Transaktionen zu bestätigen. Doch diese verdienen mit ihrer Arbeit keine Coins. Wenn Sie sich im klassischen Mining versuchen möchten, eignen sich unter anderem folgende Währungen:

Bevor Sie sich Hals über Kopf in Ihre Miner-Karriere stürzen, sollten Sie Ihr Vorgehen genau planen. Denn nicht nur die Anschaffung von passender Hardware und Software geht ins Geld – Sie müssen auch mit stark erhöhten Stromkosten rechnen. Kalkulieren Sie genau, ob sich das Mining von Kryptowährungen für Sie lohnt – und weichen Sie im Zweifel auf einen regulären Kauf der digitalen Münzen aus.

Risikohinweis: Der Handel mit Devisen, CFDs und Optionen ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum Totalverlust Ihres eingesetzten Kapitals führen. Möglicherweise gibt es Kontoarten, bei denen Verluste das eingesetzte Kapital übersteigen können. Bitte stellen Sie sicher, dass Sie die damit verbundenen Risiken vollständig verstanden haben. Sie sollten keine Gelder einsetzen, deren Verlust Sie im schlimmsten Fall nicht verkraften könnten. Die Inhalte auf dieser Webseite stellen keine Anlageberatung dar.