Was sind Fonds? So legen Sie Ihr Geld sicher und renditestark an

Jetzt passendes Depot finden und Fonds kaufen:

  • Anbieter auf einen Blick vergleichen
  • Bestes Depot eröffnen
  • Direkt in Fonds investieren

Jetzt Kosten & Konditionen vergleichen »

Wertpapiere gewinnen zunehmend an Beliebtheit. Für Sparer sind sie aktuell die vielversprechendste Geldanlage. Das niedrige Zinsniveau sorgt dafür, dass sich Festgeldkonto oder auch Bausparvertrag als Sparmöglichkeit kaum mehr lohnen. Das einzige Problem der Wertpapiere: ihr Ruf, nur für risikofreudige Anleger geeignet zu sein. Doch dies ist längst überholt. Auch für sicherheitsbewusste Sparer gibt es renditestarke Alternativen im Wertpapierbereich. Dazu gehören unter anderem Fonds. Sie sind eine Lösung für alle, die ihr hohes Sicherheitsbedürfnis mit den attraktiven Renditechancen von Wertpapieren verbinden möchten. Doch was ist ein Fonds überhaupt? Wie funktioniert er und was sind die Vor- und Nachteile?

Was sind Fonds?


Einen Investmentfonds, kurz Fonds, können Sie sich wie eine große Kiste vorstellen: In dieser wird das eingezahlte Geld aller teilnehmenden Anleger gesammelt. Das Kapital wird dann von einem Fondsmanager in eine bestimmte Menge von festgelegten Anlagewerten investiert. Dabei kann es sich um Immobilien, Aktien oder andere Wertpapiere handeln. Würden Sie sich beispielsweise für einen Aktienfonds entscheiden, wird das Fondskapital in eine Auswahl an verschiedenen Aktien investiert.

Auf diese Weise wird Ihr angelegtes Kapital automatisch breit gestreut – und das Risiko eines Komplettverlustes minimiert. Noch sicherer wird Ihre Anlage, wenn Sie Ihr Kapital in verschiedene Fonds investieren. Der große Vorteil: Durch die Arbeit des Fondsmanager müssen Sie sich als Anleger nach der Einzahlung in den Investmentfonds um nichts mehr kümmern – und erhalten im Regelfall trotzdem eine dank Risikostreuung sichere und dank Expertenmanagement renditestarke Geldanlage.

Welche Kosten entstehen bei Fonds? »

Achten Sie bei der Wahl Ihres Fonds besonders auf die Kosten der unterschiedlichen Angebote. Folgende Kostenpunkte können unter anderem in Verbindung mit Fonds anfallen:

  • Ausgabeaufschlag
  • Verwaltungsgebühr
  • Depotgebühren
  • Transaktionskosten


Sicherheit vs. Kosten: Vor- und Nachteile von Fonds


In welchen Fonds soll ich investieren?

Wenn Sie in Fonds investieren möchten, werden Sie schnell feststellen, dass die Auswahl riesig ist. Welche Option der beste Fonds für Sie ist? Darauf gibt es leider keine pauschale Antwort, denn das ist abhängig von einer Reihe individueller Faktoren. So spielt es etwa eine entscheidende Rolle, wie renditestark und sicher Ihre Anlage sein soll. Denn es gibt verschiedene Arten von Fonds, die diesbezüglich unterschiedliche Ausprägungen bieten:

  • Aktienfonds: Investieren in Aktien
  • Rentenfonds: Investieren in festverzinsliche Wertpapiere
  • Indexfonds/ETFs: Investitionen orientieren sich an einem bestimmten Index
  • Immobilienfonds: Investieren in Immobilien
  • Mischfonds: Investition in mehrere Anlageklassen

Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit in Fonds einzusteigen, die nur in Anlagewerte aus einer bestimmten Region, einem Land oder einem Kontinent investieren. Auch hier macht es für Rendite und Sicherheit Ihres Investments einen Unterschied, ob Sie auf ein wirtschaftlich stabiles Land setzen oder eine eher unruhige Region auswählen.

Mit 3 Fragen zum richtigen Fonds

  1. Was ist mein Anlageziel?

    Möchten Sie einmalig eine bestimmte Summe investieren oder eher langfristig Vermögen aufbauen? In letzterem Fall bietet sich beispielsweise ein Fondssparplan an.

  2. Wie hoch ist mein Sicherheitsbedürfnis/Renditewunsch?

    Obgleich Fonds im Vergleich mit anderen Wertpapierarten als durchaus sicher gelten, gibt es dennoch Unterschiede: So sind Aktienfonds beispielsweise tendenziell renditestärker, aber weniger sicher als etwa ETFs.

  3. Welcher Broker bietet passende Fonds an?

    Ein Fondsvergleich verschiedener Anbieter hilft Ihnen dabei, einen Überblick über das verfügbare Angebot zu bekommen. Konditionen und Fondskosten können sich von Broker zu Broker unterscheiden.

Jetzt vergleichen und passendes Depot finden »


Offene vs. geschlossene Fonds: Wo ist der Unterschied?

Ein Fonds eignet sich für die verschiedensten Vorhaben: Ob Sie auf der Suche nach einer Spar- oder Einmalanlage sind, Ihr Geld lang- oder kurzfristig anlegen möchten, mit dem richtigen Fonds haben Sie gute Chancen auf eine lohnenswerte Rendite. Je nach Anlageziel spielt es auch eine Rolle, ob Sie sich für einen offenen oder geschlossenen Fonds entscheiden. Während es sich bei offenen Fonds um klassische, einsteigerfreundliche Investmentfonds handelt, eignen sich geschlossene Fonds eher für erfahrenere Anleger, die bereits über ein breit gestreutes Anlagevermögen verfügen:


Fondsgewinne richtig einsetzen: Ausschüttender oder thesaurierender Fonds?

Eines ist bei einer Geldanlage in Wertpapiere wohl jedem Anleger wichtig: die Rendite. Im Normalfall werden erwirtschaftete Gewinne regelmäßig ausgezahlt und Ihrem Depotkonto gutgeschrieben. Bei Fonds haben Sie jedoch die Wahl, was mit Ihren Gewinnen geschehen soll. Sie können zwischen einem ausschüttenden und einem thesaurierenden Fonds wählen.

  • Was ist ein ausschüttender Fonds?

    Bei einem ausschüttenden Fonds verrät der Name bereits, was mit den erzielten Gewinnen geschieht: Sie werden regelmäßig – meist jährlich – an Sie ausgezahlt. Es steht Ihnen offen, ob Sie sie erneut anlegen, auf Ihrem Depotkonto belassen oder sie ausgeben. Bedenken Sie nur, dass Sie Ihre Gewinne in diesem Fall versteuern müssen.

  • Was ist ein thesaurierender Fonds?

    Gewinne aus einem thesaurierenden Fonds werden automatisch reinvestiert. Dadurch steigt das Fondsvermögen und Anleger können sich freuen: Sie profitieren noch stärker vom Zinseszinseffekt.

Sicher aufs Börsenparkett mit Investmentfonds

Wenn es um Geldanlagen geht, werden Wertpapiere immer wichtiger. Für Einsteiger in diesem Bereich eignen sich Fonds ganz besonders: Ein Fondsmanager kümmert sich um die Käufe und Verkäufe der entsprechenden Anlagewerte. Auch sicherheitsbewusste Anleger können sich freuen: Da Fonds nicht in ein einzelnes Wertpapier investieren, ist das Risiko entsprechend gestreut und damit geringer.

Bevor Sie sich für einen bestimmten Fonds entscheiden, sollten Sie sich über Ihre Anlageziele Gedanken machen. Möchten Sie fürs Alter sparen? Dann könnte ein Vermögensaufbau über einen Fondssparplan die richtige Wahl sein. Oder steht Ihnen eine bestimmte Summe zur Verfügung, die Sie einmalig gewinnbringend anlegen möchten? Hier kann beispielsweise ein Aktien- oder Immobilienfonds sinnvoll sein. Ist Ihnen Sicherheit wichtiger als die Rendite? Überlegen Sie, ob Sie Ihr Risiko besonders streuen und in mehrere Fonds oder einen Mischfonds investieren möchten. Je besser Sie wissen, was Sie möchten, desto einfacher wird es, den passenden Fonds für Ihre Ansprüche zu finden.