Realtime-Kurs

Die Zeiten, in denen es ausreichte, einmal am Tag über die neuesten Börsenstände informiert zu werden, sind für manchen kurzfristig orientierten Anleger vorbei. Heutzutage informieren sich viele Trader oft mehrfach täglich im Internet über die neuesten Börsenzahlen. Die stets aktuellsten Daten bieten Realtimekurse (deutsch: Echtzeitkurse), die z.B. auch von Onlinebrokern und anderen Depotanbietern börsentäglich ausgegeben werden. Der Name sagt es bereits: Hier werden Börsenkurse nahezu in Echtzeit geliefert.

Realtime: Aktienkurse in Echtzeit

Nicht bei allen Anbietern sind die Echtzeitkurse kostenlos. Viele bieten keine kostenlosen Realtimekurse an, andere wiederum nur eine begrenzte Zahl am Tag. Bei anderen Brokern wiederum muss man für den Abruf jedes einzelnen Realtimekurses Geld bezahlen. Oftmals müssen Kunden sehr genau hinsehen, um herauszufinden, welche Art der Kursstellung angeboten wird. Bei einigen Brokern gibt es nur zeitversetzte Kurse, die dann schon einige Minuten alt sind. Dies kann im Zweifelsfall bedeuten, dass man eine Transaktion auf Basis alter Daten tätigt und dann Verluste einfährt. Im Zweifelsfall sollte man sich daher vorher genau informieren, wie zeitnah die Kurse angezeigt werden.

Für Derivate

Realtime-Kurse sind vor allem für kurzfristige Spekulanten interessant. So können die genauen Kursdaten zum Beispiel im schnelllebigen Derivate-Geschäft Vorteile bieten.

Von einem Realtimekurs spricht man immer dann, wenn zwischen der Ermittlung von Kursdaten und ihrer Darstellung sehr wenig Zeit vergeht. In der Regel sind das nur wenige Minuten oder sogar Sekunden. Fragt ein Trader also einen Kursstand auf diese Weise ab, erhält er den aktuellsten Wert, und das fast ohne Verzögerung. Auf diese Weise kann er eine möglichst optimale Handelsentscheidung treffen, denn sie beruht nicht auf veralteten Daten.

Onlinebroker: Echtzeitkurse als Service

Realtimekurse werden von vielen verschiedenen Unternehmen aus dem Finanzbereich angeboten. Börsen, Finanz-Websites und Depotbanken bieten solche Dienste an. So berechnen etwa auch Broker Kurse in Echtzeit. Trader haben also vielfältige Möglichkeiten, sich über die aktuellen Börsenstände zu informieren. Dabei sind einige dieser Dienste kostenlos. Andere Realtimekurse sind allerdings nur gegen Bezahlung abrufbar. Das sind dann vor allem die Dienste, die für den Trader besonders hilfreich sind.

Pull und Push: Realtime ist nicht gleich Realtime

Aktienchart

In einem Chart wird die historische Kursentwicklung eines Wertpapiers dargestellt. Diese Darstellung nutzt die Chartanalyse, um möglichst günstige Kauf- bzw. Verkaufsoptionen für Aktien zu ermitteln.

Grundsätzlich lassen sich die Verfahren zur Realtimeabfrage in Pull- und Pushverfahren unterteilen. Pull bedeutet, dass der interessierte Trader – z.B. auf der Website einer Börse oder beim Broker – Kurse aktiv abfragen kann, etwa indem er ein bestimmtes Chart lädt. Dann bekommt er den aktuellen Kursstand. Doch ist dieser nur für einen Moment aktuell, Sekunden später ist er im Maßstab der Echtzeit bereits wieder veraltet. Um wiederum den aktuellen Kurs zu laden, muss der Trader eigenhändig erneut eine Kursabfrage stellen. So zieht er sich stets den aktuellen Kurs, der nur für einen Augenblick neu ist.

Pushverfahren funktionieren hingegen anders. Hier muss der Trader den Kurs nicht per Klick abfragen und immer wieder aktualisieren, sondern er bekommt ihn automatisch vom Anbieter präsentiert. Sekündlich lädt das System neu, in der Regel immer dann, wenn aktuelle Daten verfügbar sind. Onlinebroker – Realtime bieten die meisten nicht für alle Börsenwerte an – verfügen über verschiedene Realtimemodelle.

Realtime: Aktienkurse für Daytrading

Für einige Anleger sind Echtzeitkurse weniger relevant. Wer zum Beispiel langfristig anlegt, für den spielen sekundenaktuelle Kursdaten weniger eine Rolle. Doch bei kurzfristigerem Handel zählt mitunter jede Minute oder Sekunde. Daytrader profitieren von den Angeboten spezialisierter Daytradebroker im Realtimebereich. Im Daytrading, bei dem Positionen börsentäglich geöffnet und wieder geschlossen werden, zählen auch kleinste Kursschwankungen. Dementsprechend notwendig sind für Daytrader auch Daten in Realtime. Aktienkurse können in kurzer Zeit Schwankungen unterliegen. Daytrader sollten sich über diese informieren.

Onlinebroker: Realtime als Option

Im Rahmen ihrer jeweiligen Handelssoftware bieten Onlinebroker ihren Kunden die Möglichkeit, Echtzeitkurse zu erhalten. Zwischen den einzelnen Anbietern gibt es jedoch einige Unterschiede, wie Trader die Daten erhalten.

OnVista Realtime: Modelle

  • Pull-Realtime auf der Website: Börse Stuttgart und Lang & Schwarz
  • MyOnVista: Watchlist einzelner Wertpapiere in Push-Realtime
  • Deutsche Indizes in Push-Realtime per Aufpreis

Consorsbank Realtime: Kurse im Abo

  • Pull-Realtime über den Depotzugang
  • Push-Realtime für den außerbörslichen Handel
  • kostenpflichtige Abos für Push-Realtime

Flatex Realtime: Modelle

  • Daten in Realtime: Börse Frankfurt Zertifikate AG, EUWAX, Tradegate
  • Pushkurse in Realtime mit dem flatex trader 2.0

Lynx Realtime: Kurse flexibel auswählen

  • Kostenlose verzögerte Daten
  • Individuell konfigurierbare Realtime-Daten
  • Einzelne weltweite Börsen können ausgewählt werden

Daytrading mit Realtimekursen

Daytrader, die auf aktuelle Marktdaten angewiesen sind, sollten sich überlegen, welches Modell sie nutzen möchten, um aktuelle Börsenkurse zu erfahren. Die aktuellsten Daten gibt es in der Regel bei Pushkursen, die bei jeder Kursveränderung automatisch aktualisiert werden. Doch unter Umständen reichen vielleicht auch Pullkurse, die manche Broker kostenlos anbieten. Daytrader, die auf der Suche nach einem neuen Depot sind, sollten auf jeden Fall die Realtimeleistungen der Anbieter in ihren Vergleich mit einbeziehen.