DAX

Beim DAX, kurz für Deutscher Aktienindex, handelt es sich um den bekanntesten deutschen Aktienindex. Er bildet die Aktienkurse der 30 wichtigsten deutschen Unternehmen ab. Der DAX-Wert wird mithilfe des elektronischen Handelssystems Xetra ermittelt.

Der DAX war anfangs nur einer von vielen Aktienindizes, hat sich aber mittlerweile als der wichtigste etabliert und ist sowohl von nationaler als auch internationaler Bedeutung. Am 1. Juli 1988 startete der DAX mit 1163,52 Punkten. Er wird sowohl als Performance- als auch als Kursindex geführt. Jedoch meint man meistens den Performanceindex, wenn man von DAX spricht. Mittlerweile gibt es auch verschiedene Unterformen des DAX, z.B. den MDAX, shortDAX, ÖkoDAX oder TecDAX, die jeweils bestimmte Werte einer Branche abbilden.

Welche Unternehmen sind im DAX vertreten?

Seit seiner Einführung im Jahr 1988, damals noch als DAI bezeichnet, bildet er die Kurse der 30 erfolgreichsten deutschen Unternehmen ab. Viele sind bereits durchgehend dabei, wie beispielsweise die Commerzbank, Lufthansa oder VW, andere wiederum wurden erst nachträglich in die Riege des DAX aufgenommen. Um im DAX vertreten zu sein, muss eine Aktiengesellschaft bestimmte Kriterien erfüllen. Sie muss im Prime Standard gelistet sein, in Xetra handelbar sein, einen Streubesitz von 10% und einen Sitz in der EU haben. Zudem muss ein Gros der Aktien über die Frankfurter Börse gehandelt werden. Erreicht ein Unternehmen die Standards nicht mehr, wird es aus dem DAX ausgeschlossen.