Broker

Ein Broker, zu deutsch etwa Vermittler, Händler, Makler, tätigt Wertpapiergeschäfte, aber nicht im eignen Interesse, sondern im Auftrag einer anderen Person. Im Gegensatz zu einem Börsenmakler dürfen Broker auch private Kunden, z.B. Kleinaktionäre bedienen. Der Broker tritt dabei als Vermittler auf und kann durch das hohe Volumen meist günstigere Konditionen erhalten. Online Broker bieten ihren Kunden meist vorteilhaftere Konditionen als klassisches Filialbroker. Das liegt daran, dass diese Broker günstiger arbeiten können und damit bessere Leistungen und Konditionen bieten können.

Online Broker

Heutzutage sind die meisten Online Broker weitaus mehr als reine Vermittler zwischen Börse und Kunden. Sie bieten oftmals auch Serviceleistungen wie Seminare, aktuelle Kurse, Nachrichten, telefonische Beratung und vieles mehr. Meist kann man neben einem Depot auch noch weitere Produkte eröffnen, zum Beispiel Tagesgeldkonten. Viele Broker bieten gar Wechselaktionen an, bei denen man zum Beispiel besonders hohe Tagesgeldzinsen erhält. Aber auch Wertpapierkredite sind beliebte Produkte. Generell sollten Kunden einen Preisvergleich durchführen, um den besten Broker zu finden.

Auch die meisten Direktbanken bieten inzwischen ein Depot an, so dass sie auch als Broker fungieren. Von Vorteil ist hier, dass der Kunde all seine Bankgeschäfte unter einem Dach tätigen kann, da die Banken auch ein Girokonto sowie viele weitere Produkte im Portfolio haben. Bei spezialisierten Online Brokern finden Kunden wiederum meist ein breiteres Angebot und sehr günstige Preise.

Broker und Einlagensicherung

Wer bei einem Broker ein Wertpapierdepot besitzt, verwahrt in diesem lediglich die Wertpapiere. Der Broker besitzt diese somit nicht. Dies ist besonders im Falle einer Insolvenz des Anbieters von Bedeutung: Der Broker ist nicht für die Wertpapiere der Kunden verantwortlich und muss diese daher dem Kunden zurückgeben, damit dieser sie bei einem anderen Broker verwahren kann. Daher unterliegen die Einlagen beim Broker nicht der normalen Einlagensicherung. Der Broker ist verpflichtet, die Wertpapiere herauszugeben, sollte er insolvent gehen. Beim Depotwechsel kann es einige Tage dauern, bis die Wertpapiere übertragen sind.