Aktienkurs

Der Aktienkurs bestimmt den Wert einer Aktie. Dieser reguliert sich anhand von Angebot und Nachfrage an einer bestimmte Aktie. Je nachdem, wie oft die Aktie nachgefragt wird (Orders), desto größer oder geringer ist sie im Wert. Jede Aktie hat einen Geld- und einen Briefkurs, wobei der Geldkurs (engl. bid) den Preis bezeichnet, zu dem die Käufer bereit sind eine Aktie zu kaufen und der Briefkurs (engl. ask) den Wert bezeichnet, zu dem Käufer ihre Aktie verkaufen wollen. Die Differenz zwischen diesen beiden Werten nennt man Spread.

Wodurch werden Aktienkurse beeinflusst?

Der Aktienkurs kann über einen Zeitraum steigen und fallen. Er wird ständig neu definiert nach dem aktuellen Verhältnis aus Angebot und Nachfrage. Große Schwankungen finden meist nur dann statt, wenn wichtige Ereignisse stattfinden oder die gesamte Wirtschaft einen Aufschwung bzw. eine Flaute erfährt. Viele Signale aus Wirtschaft und Politik können das Verhalten der Anleger und somit auch den Aktienkurs beeinflussen. Sind die Käufer positiv gestimmt, kaufen sie Aktien, von denen sie sich einen hohen Gewinn versprechen. Analog dazu werden Werte veräußert, bei denen man einen Verlust erwartet, beispielsweise durch schlechte Nachrichten zu einer Aktiengesellschaft. Handelt eine Vielzahl an Anlegern dementsprechend, kann es zu einem größeren Kursanstieg bzw. -abstieg kommen.

Kann man die Entwicklung eines Aktienkurses vorhersagen?

Auch Börsenprofis können nur Vermutungen über die Entwicklung einzelner Börsenkurse anstellen. Um genaue Voraussagen treffen zu können, müsste man in die Zukunft sehen können. Allgemeine Tendenzen für Aktienkurse geben allerdings Aktienindizes, welche verschiedene Werte gebündelt haben. So ist beispielsweise der DAX eine Bündelung von 30 Aktienkursen bekannter Unternehmen. Er vermittelt ein aktuelles Bild, wie die Börsenkurse sich entwickeln.