Online Broker Vergleich: die besten Depots im Test

Die aktuellen Top3-Anbieter im Online Broker Vergleich:

  • handeln ab 4,95 € pro Order für 12 Monate*
  • gratis Tradingsoftware
  • 0 € Depotgrundgebühr
  • Brokertest 06/2014 Testsiegel Cortal Consors
  • handeln ab 3,99 € pro Order für 6 Monate*
  • bis 30 Freebuys monatlich
  • 0 € Depotgrundgebühr
  • Brokertest 06/2014 Testsiegel OnVista Bank
  • handeln ab 4,95 € pro Order für 12 Monate*
  • 20 Free-Trades
  • 0 € Depotgrundgebühr
  • Brokertest 06/2014 Testsiegel DAB Bank
    * neben Bankgebühren können fremde Spesen anfallen.

    Sonderaktionen Juni 2015: Angebote für Neukunden und Depot-Wechsler

    Online Broker Test
    Im Brokertest wurden 16 Online Broker in fünf Kategorien untersucht. Bester Online Broker im Test wurde das Depot der Consorsbank.

    Kosten der Testsieger im Detail »

    Vorteile moderner Online Broker

    Parketthandel war gestern, heute wird online an der Börse agiert. Dank des Internets wurde der Handel an den Börsen dieser Welt nicht nur einfacher und schneller, sondern auch günstiger! Mit Beginn des Online-Zeitalters veränderte sich auch die Finanzbranche. Insbesondere der oft misstrauisch beäugte Aktienhandel wurde damit für alle attraktiv. Diese Entwicklung wurde vor allem von Online Brokern begünstigt, die es möglich machten, jederzeit, überall vom heimischen PC aus, auf dem Tablet oder Smartphone mit Aktien, Fonds, Devisen und allem anderen, was der internationale Börsenmarkt zu bieten hat, zu handeln. Seitdem vergrößert sich die Zahl der Online Trader stetig.

    Um an den Börsenplätzen Aktien und andere Wertpapiere handeln zu können, benötigt man einen Mittelsmann: Das ist der Broker. Er führt die Trades des Kunden an der Börse aus. Aber das ist noch nicht alles: Onlinebroker stellen ein Depot zur Verfügung, das als digitale Verwahrstelle für alle Wertpapiere, Fonds, etc. dient und das vom Online Broker verwaltet wird. Anders als bei anderen Konten, wie dem Girokonto, ist die Wahl des passenden Online Brokers schwerwiegender, denn letztlich hängt auch die Rendite davon ab.

    Der passende Online Broker für den individuellen Bedarf

    Vielzahl deutscher und ausländischer DepotbankenUm erfolgreich am Aktienmarkt agieren zu können, benötigt man als erstes das richtige Handwerkszeug, denn ohne ein Depot und einen Anbieter für Online Brokerage kann man gar nicht handeln. Die Suche nach dem besten Broker für den eigenen Bedarf gestaltet sich oft schwierig, denn der Markt ist groß. Nicht nur alteingesessene Banken und Direktbanken fungieren als Broker, es gibt auch Anbieter, die sich nur auf das Online Brokerage konzentrieren. Das Angebot ist groß und viele sind davon überfordert oder zu bequem, selbst intensiv zu vergleichen.

    Glücklicherweise beschleunigt das Internet nicht nur den Börsenhandel, sondern auch die Suche nach einem Online Broker. Mit einem Online Broker Vergleich kann man schnell und einfach zahlreiche Anbieter und Depots vergleichen. So erhält man einen guten Überblick über aktuelle Konditionen.

    Weshalb lohnt sich ein Online Broker Vergleich?

    Depotkonten sind komplexe Finanzprodukte, bei denen viele Faktoren für ein gutes Leistungsergebnis verantwortlich sind. Mehrere Aspekte müssen einzeln bewertet werden, denn je nachdem welcher Trader-Typ man ist, gibt es andere Punkte, die relevant sind. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, einen flexibel bedienbaren Online Broker Vergleich zu nutzen, bei dem man mehrere Variablen verändern kann.

    Neben der Ermittlung der eigenen Ansprüche, die an das Angebot eines Online Brokers gestellt werden, sollte man auch weitere Aspekte bei der Auswahl eines Wertpapierdepots beachten. Die meisten Punkte lassen sich mithilfe eines Online Broker Vergleichs schnell herausfinden:

    • Kostenlose Depotführung
    • Günstige Gebühren pro Order, orientiert am persönlichen jährlichen Ordervolumen
    • Breite Auswahl an handelbaren Wertpapieren, Börsenplätzen und Fonds
    • Keine Zusatzkosten bei bevorzugten Serviceleistungen
    • Kostentransparenz und übersichtliche Kontoführung

    Mit einem Online Broker Vergleich alle Kosten vergleichen

    Egal, ob man Aktien als gute Anlageform sieht oder aber gerne ein wenig spekuliert und aktiv tradet: Am Ende sollte bestenfalls Gewinn erwirtschaftet werden. Wenn aber bereits für Verwaltungsaspekte, wie Depotführung oder Transaktionskosten, hohe Ausgaben entstehen, schmälert das die Rendite. Mit einem Online Depot Vergleich kann man schnell herausfinden, wo es Einsparungsmöglichkeiten bei den Gesamtkosten eines Depots gibt und einen Broker online finden.

    Kostenlose Depotführung

    Bei Girokonten ist es bereits Standard: Die Kontoführung ist bei vielen kostenlos. Dies sollte auch für ein Wertpapierdepot gelten. Zahlreiche Anbieter im Online Broker Vergleich erheben keine Jahresgebühren für ein Konto bei ihnen. Ein Kostenpunkt, den man als Anleger also sehr gut umgehen kann.

    Ordergebühren im Online Broker Vergleich

    Unseriöse Angebote meiden

    Vorsicht vor Betrug durch unseriöse Broker und Aktienberater. Diese erkennt man oft an unrealistisch hohen Gewinnversprechen und undurchsichtigen Gebührenstrukturen. Seriöse Broker zeichnen sich durch Transparenz bei den Kosten, Risikowarnungen und Verzicht auf Aktiengewinnversprechen aus.

    Während man bei den Depotgebühren nur einmal jährlich einen überschaubaren Betrag spart, ist das bei den Orderkosten anders. Online Broker erheben sogenannte Orderprovisionen dafür, dass sie die Handelsaufträge des Kunden ausführen. Und zwar für jeden einzelnen Auftrag! Hier versteckt sich eine große Kostenfalle, denn diese Gebühren kann man nicht umgehen. Selbst bei einem Festpreis für die Ausführungen kann es daher schnell teuer werden. Glücklicherweise kann man durch einen Online Broker Vergleich einen Anbieter mit günstigen Orderpreisen finden. Ein besonders interessantes Angebot hat dabei OnVista: Die Kunden des Brokers können mit dem FreeBuy Depot eine bestimmte Anzahl an Orders ohne Ordergebühren, also als FreeBuys, tätigen.

    Wichtig ist es, an diesem Punkt zu wissen, welche Art Trader man ist. Gelegenheitstrader oder Aktienjongleur? Viel oder wenig? Eine ungefähre Schätzung der jährlich ausgeführten Orders hilft, im Online Broker Vergleich bessere Ergebnisse angezeigt zu bekommen. Denn manche Angebote eignen sich besser für Neulinge, die eher seltener handeln, andere sind für Profis mit großem Volumen vorteilhafter. Für Vieltrader gibt es oft zusätzlich noch Boni oder Rabatte auf die Transaktionskosten, sobald sie ein gewisses Ordervolumen überschreiten.

    Zusatzkosten nicht vergessen

    Neben Depotkosten und Orderprovision verstecken sich bei manchem Online Broker weitere Kosten bei Details. So werden bei manchen Anbietern für eine nachträgliche Orderveränderung oder Orderstreichung, für Anpassungen am Limit und ähnliches Gebühren fällig. Auch Services wie aktuelle Kurse oder Telefonorders sind für den Kunden nicht immer umsonst. Für die Gesamtkostenrechnung sollte auch die Börsengebühr bedacht werden. Ihre Höhe hängt nicht nur von der Art des gehandelten Wertpapiers oder vom jeweiligen Ordervolumen ab. Es fallen auch Börsenplatzgebühren an, die sich je nach Handelsplatz unterscheiden.

    Bester Broker: Gesamtkosten maßgebend

    Bulle und Bär vor rasanten Chartverläufen

    Durch einen Online Broker Vergleich erhält man einen sofortigen Überblick über die regelmäßigen Kosten eines Depots. Zwar sollte man bei der Brokerwahl besonders beim Depotkonto noch weitere Punkte in die Entscheidung einbeziehen, doch stehen die allgemeinen Kosten bei der Entscheidungsfindung ganz oben. Schließlich muss alles, was an Geld in Gebühren gesteckt wird, von der Gesamtrendite abgezogen werden.

    Handelsplätze

    So entscheidend die Gesamtgebühren auch sein mögen, sie sind nicht das einzige Merkmal, auf das bei der Wahl eines passenden Brokers geachtet werden sollte. Besonders wichtig ist es, vor Depoteröffnung zu überprüfen, welche Handelsplätze vom gewählten Broker überhaupt bedient werden. Nicht alle Online Broker agieren auch weltweit. Auch hier sollte man die eigenen Bedürfnisse genau kennen: Wer weltweite Aktiengeschäfte tätigen möchte, sollte darauf achten, dass der gewählte Broker die gewünschten Börsenplätze auch anbietet.

    Aus diesen Überlegungen ergibt sich, dass das günstigste Depot im Online Broker Vergleich nicht zwangsläufig das am besten geeignete sein muss. Für international aktive Trader bringt ein billiges Aktiendepot, das auf deutsche Handelsplätze beschränkt ist, wenig. Eine genaue Überprüfung der bespielten Marktplätze des Online Brokers ist also unerlässlich. Die endgültige Entscheidung sollte also nicht nur eine kosten-, sondern auch eine handelsplatzabhängige sein.

    Börsenindices, die man kennen sollte

    Weltweit gibt es einige bekannte Aktienindices, die man als aktiver Trader verfolgen sollte:

    • Deutsche Aktienindex: kurz DAX, mit Deutschlands Top 30 Unternehmen
    • Dow-Jones: ermittelt an der Wallstreet, New York
    • EURO STOXX 50: beinhaltet 50 große Unternehmen der Eurozone
    • Nikkei Index: wird an der Tokioter Börse ermittelt

    Jüngere elektronische Handelsplätze mit hohem Umsatzvolumen sind:

    • Xetra: elektronisches Handelssystem an der Börse in Frankfurt am Main
    • Nasdaq: größte, elektronische Börse der USA
    Sonder-Handelsformen kompakt:

    • Binäre Optionen: Termingeschäft, bei dem vorab auf ein Ereignis geboten wird (z.B. Kursanstiege).
    • CFD: Ein Differenzkontrakt, bei dem auf eine bestimmte Kursentwicklung spekuliert wird. CFDs werden oft mit Hebeln versehen.
    • Forex: Dies bezeichnet den Handel mit Devisen. Mit einem Forex Broker können Währungen gehandelt werden.
    • Futures: Futures sind Termingeschäfte, bei denen verschiedene Ereignisse vorab definiert werden und bis wann diese eintreten.

    Handelbare Wertpapiere und Fonds

    Nicht nur bei der Auswahl der Handelsplätze lohnt sich ein Vergleich: Online Broker unterscheiden sich auch beim Angebot der handelbaren Wertpapiere. Neben den klassischen Aktien gibt es nämlich weitere Handels- und Anlageprodukte, die zum Portfolio der Online Broker gehören. Eine größere Auswahl ist von Vorteil, da man so größere Flexibilität bei der Anlageform hat. Wer sich dafür interessiert, sollte auch vor Eröffnung des Depotkontos überprüfen, ob außerbörslicher Direkthandel möglich ist.

    Gleiches gilt für Fonds. Die meisten Online Broker bieten auch diese Anlageform an, sowohl ausschüttend als auch thesaurierend. Eine große Auswahl ist wünschenswert. Einige Broker bieten diese zudem rabattiert an, das heißt es werden weder Orderprovisionen oder ein Ausgabeaufschlag fällig, wodurch man beim Fondskauf sparen kann. Für eine individuelle Ausgestaltung der eigenen Orders sorgen verschiedene Orderarten und -zusätze.

    Worauf man bei einem Online Broker Vergleich achten sollte

    Es wird deutlich, dass man nicht nur mit einem Rechner Kosten vergleichen, sondern auch beim Depotwechsel oder einer neuen Kontoeröffnung viele Details einplanen sollte, die sich besonders an den eigenen Vorlieben und Handlungsweisen orientieren sollte. Diese Fragen sollte man sich vor einer Entscheidung stellen und die Antworten in den Auswahlprozess einfließen lassen:

    • Mit welchen Wertpapieren möchte ich handeln? Welche Anlagestrategie verfolge ich?
    • An welchen Börsenplätzen möchte ich traden?
    • Wie viele Orders führe ich jährlich im Schnitt aus?
    • Bin ich ein aktiver Trader oder investiere ich lieber langfristig mit wenig Aufwand?
    • Wie hoch ist mein durchschnittliches Ordervolumen?
    • Lege ich Wert auf Serviceleistungen wie Telefonberatung, Realtime Kurswerte oder ein Demokonto?
    • Was sind meine Erwartungen an das Verrechnungskonto?

    Bevor man sich für einen Onlinebroker entscheidet, schadet es sicherlich nicht, einmal einen genaueren Blick in das Leistungsverzeichnis der Favoriten zu werfen. Hier werden Preise und Gebühren für beispielsweise Auslands- und Inlandsorder genau aufgeführt. Sogenannte Discountbroker bieten dabei oft geringere Gebühren und Aufschläge als Filialbanken, die dafür meist bei den Serviceleistungen punkten können. Wer plant, vor allem online Wertpapierhandel zu betreiben, sollte darauf achten, dass er mit der vom Broker angebotenen Handelssoftware zurecht kommt. Um beim Trading erfolgreich zu sein, sollte das ausgewählte Depot so gut wie möglich zu den individuellen Ansprüchen passen.

    Depoteröffnung einfach und bequem online

    Hat man alle Aspekte abgewogen, einen ausführlichen Depot Vergleich durchgeführt und sich schließlich für einen Online Broker entschieden, kann man die Depoteröffnung oder den Depotwechsel auch ganz einfach und schnell online erledigen. Viele Broker bieten zusätzlich auch gerne Start- oder Depotwechselprämien an. Diese sollten nicht der einzig ausschlaggebende Punkt bei der Wahl des neuen Depots sein, können aber eine bereits getroffene Entscheidung versüßen. Besonders Rabatte auf Ordergebühren sind sehr beliebt.

    Aktien für Anfänger geeignet?

    Die aktuelle allgemeine Wirtschaftslage macht es schwer, bei der Geldanlage auf Aktien zu verzichten. Dementsprechend gibt es immer mehr Einsteiger, die auf der Suche nach einer alternativen Anlageform jenseits von Sparbuch und Bausparvertrag sind. Wertpapierhandel kann dabei eine gute Lösung sein. Er ist längst nicht nur für risikofreudige Anleger geeignet. Sparer können sich für einen Sparplan entscheiden, der bei vielen Banken schon ab einer geringen monatlichen Sparrate abgeschlossen werden kann. Die große Auswahl an Online Brokern bietet eine Vielzahl an Konten, die sowohl Anfängern als auch Experten gute Konditionen bieten. Mit einem Online Broker Vergleich gelingt es leicht, den passenden Anbieter für die persönlichen Vorlieben und Wünsche zu finden.